Die großen Vorteile von EMDR

  • Es hilft sanft und sicher
  • Es wirkt schnell, zuverlässig und vor allem tiefgreifend
  • Man kann die Methode auch in Krisen und während der schlimmsten Symptome einsetzen
  • Es spielt keine Rolle, wie lange das Symptom schon besteht
  • Es braucht keine unglaublich langen Voranalysen

Wann EMDR Ihnen helfen kann:

  • posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS)
  • akuten Belastungsreaktionen nach schlimmen Erlebnissen
  • starken Trauerreaktionen
  • Depressionen
  • Angststörungen und Panikattacken
  • chronischen Erkrankungen
  • Burnout
  • Essstörungen
  • Schlafstörungen
  • uvm…

Aber was genau ist denn EMDR?

EMDR ist eine tolle und sehr schnell wirksame Methode, die ich seit Jahren mit großem Erfolg bei den unterschiedlichsten Symptomen, Problemen und Störungen in der Therapie bei Kindern und Erwachsenen einsetze. Ähnlich wie bei EFT ist sie sanft und zugleich außerordentlich effektiv in ihrer Wirkung. Ebenfalls ähnlich wie beim EFT mutet die Anwendung zunächst etwas seltsam an. Deshalb erkläre ich an dieser Stelle kurz:

Die wissenschaftlichen Fakten

EMDR ist eine Methode, die ursprünglich in den 80er Jahren zur Traumabehandlung entwickelt wurde. EMDR ist die Abkürzung für: “Eye Movement Desensitization and Reprocessing”. Auf Deutsch: Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegungen. Dabei folgt man den Fingern der Therapeutin, die mit ihrer Hand bestimmte Bewegungen ausführt, mit den Augen. Dadurch entsteht ein Effekt, der mit dem des REM-Schlafes, unseres tiefsten Schlafes vergleichbar ist. Im REM-Schlaf werden die Erlebnisse des Tages verarbeitet. Die Methode nutzt diese natürliche Fähigkeit des menschlichen Gehirnes zur Informationsverarbeitung, um Erlebnisse und Emotionen zu verarbeiten. Dabei ist das Ziel, dass die entsprechenden Erlebnisse nicht mehr belasten und zu Symptomen führen. Alternativ zu den Augenbewegungen ist es möglich, über rechts-links-abwechselnde Körperberührungen zu arbeiten. Das nennt man dann “tapping”.

Schulmedizinisch anerkannt

Das klingt beim ersten Hören vielleicht immer noch etwas seltsam und befremdlich. Es handelt sich aber um eine Behandlungsform, die schulmedizinisch anerkannt ist. Sie wird seit vielen Jahren verwendet und schon nach wenigen Anwendungen zeigen sich in der Regel sehr deutliche Wirkungen. Oft ist dies bereits schon nach der ersten Anwendung der Fall. Die Wirksamkeit von EMDR ist schon lange und durch zahlreiche wissenschaftliche Studien klar belegt und bewiesen. Mit der Methode gibt es schon viele Jahre Erfahrungen vieler Therapeuten.

EMDR speziell für Kinder

Eine besondere Form des EMDR, die sogenannten narrative Form ist speziell für Kinder geeignet und entwickelt. Es wird durchgeführt mit Hilfe und Unterstützung einer engen Bezugsperson und wird von Kindern sehr gut angenommen. Bei Kindern werden Traumatisierungen, Ängste, Verhaltensprobleme, Aggressionen, Bettnässen, Depressionen…hervorragend mit Narrativen behandelt. Durch die Narrative können Inhalte zugänglich werden, die mit keiner anderen Methode zugänglich und behandelbar wären. Ich habe in meiner Praxis mit beiden Formen der Methode, für Erwachsene und für Kinder, die Erfahrung gemacht – und so geht es auch aus allen wissenschaftlichen Studien hervor – dass sie sehr schnell sehr intensiv wirken. Sie sind deswegen auch eine hervorragende Methode in der Krisenintervention.Wenn Sie sich für eine Behandlung mit EMDR interessieren, dann kontaktieren Sie mich HIER